6 verschiedene Arten von Blogartikeln, die Besucher anlocken

Die Anleitung für Blog Texte zeigt Ihnen 6 verschiedene Arten auf.

Blogartikel sind ein sehr guter Weg geworden, Besucher an die eigene Website zu binden. Deswegen lohnt es sich hochqualitative Inhalte zu produzieren. In diesem Artikel zeigt Ihnen Robert Brandl als Gastautor bei Webnode 6 verschiedene Arten von Blogartikeln , die Besucher anlocken und zu widerkehrenden Lesern machen.

Neben der Qualität der Artikel in einem Blog zählt vor allem auch die Regelmäßigkeit der Veröffentlichung. Ein guter Weg um Ihre Besucher nicht zu langweilen sind verschiedene Arten von Artikeln. In diesem Artikel möchten wir Ihnen einige Ideen mit auf den Weg geben, welche verschiedenen Arten von Blogposts man schreiben kann.

1. Autoritätsartikel (“Pillar Posts”)

„Pillar“ kommt aus dem englischen und heißt Säule. Genau eine solche soll der Artikel darstellen. Ein Artikel, der so ausführlich und gut geschrieben ist, dass er zur tragenden Säule der Website wird. Über Suchmaschinen zieht er Besucher für einen sehr langen Zeitraum an – wir sprechen von Monaten oder sogar Jahren. Deswegen sollten Sie diese Art von Artikel als Investment ansehen und bei der Erstellung nicht sparen. Hier sind einige Tipps:

  • Veröffentlichen Sie ein brandneues Thema.
  • Untersuchen Sie das Suchvolumen verwandter Suchbegriffe indem Sie den Google Keyword Planer nutzen – dieser Schritt ist notwendig, um langfristig Besucher von Suchmaschinen zu erhalten. Optimieren Sie Ihre Artikel dementsprechend.
  • Der Inhalt sollte eine Art komplettes Handbuch für dieses spezielle Thema sein.
  • Schreiben Sie einen ausführlichen Artikel: es ist praktisch nicht möglich einen guten Autoritätsartikel mit nur 300 Wörtern zu schreiben!
  • Machen Sie den Inhalt zeitlos: Wird das Thema in einem Jahr immer noch relevant sein?
  • Unterstreichen und belegen Sie Ihre Behauptung mit Zitaten und Statistiken: der Leser will Ihrem Inhalt vertrauen!

2. Listenartikel

Beiträge im Listenformat sind eine beliebte Beilage der Content-Marketing-Strategie und das aus gutem Grund: Leser lieben sie! Aber warum?

  • Der Inhalt ist verpackt in kleine Abschnitte mit klaren Überschriften – so kann man sie leicht überfliegen, genauso wie in diesem Artikel.
  • Dieser Typ von Beitrag ist sehr beliebt in Social Media-Kanälen.
  • Der Leser weiß in etwa, wie viele Informationen er erhalten wird. So wird er den Artikel mit mehr Bereitschaft lesen.
  • Inhalte sachlich in einer Liste zu präsentieren verbessert auch die Qualität. Der Autor plant den Artikel in der Regel sorgfältiger und die Artikel werden häufiger geteilt, bspw. in Twitter oder Facebook.

3. Interviews

Interviews mit Geschäftspartnern oder anderen erfolgreichen Bloggern sind ein hervorragender und relativ bequemer Weg Inhalte zu erstellen. Schließlich bekommen Sie die Inhalte frei Haus geliefert und müssen sich selbst nur die Fragen überlegen. Die Informationen kommen direkt von der Quelle und zusätzlich können Sie den Artikel mit redaktionellen Inhalten verknüpfen. So erhält Ihr Artikel einen einzigartigen Blickwinkel. Interviews sind außerdem sehr gut um Ihre Autorität in Ihrer Nische oder Branche zu stärken.

4. Tutorials

Ausführliche „How-To“-Artikel sind einer der besten Wege eine regelmäßige Leserschaft zu bilden. Mit Tutorials kann man sich Autorität aufbauen und organischen Suchmaschinentraffic anziehen, da diese Art von Fragen sehr häufig gesucht wird. Manche Tutorials werden unweigerlich im Laufe der Zeit an Aktualität verlieren. Zum Beispiel: ein Software-Tutorial wird weniger relevant werden, sobald es eine neue Version gibt. Deswegen: überprüfen Sie regelmäßig Ihre Einträge und halten Sie sie aktuell. Hier finden Sie ein Beispiel für eine solches Tutorial: Einrichten einer mehrsprachigen Website mit Webnode 

5. Leserfragen

Gerade wenn eine Frage immer und immer wieder kommt, besteht die Chance, dass Ihre Besucher bereits nach dem Thema gesucht und nichts dazu gefunden haben. Sie sind deswegen in einer hervorragenden Position. Sie können ein Thema veröffentlichen, über das noch kein anderer Blogger geschrieben hat. Starten Sie Umfragen, falls Sie sich unsicher in Themen sind, und Sie erhalten wertvolle Informationen.

6. Videobeiträge

Die Veröffentlichung von Video-Beiträgen eröffnet Ihnen und Ihrem Unternehmen ein ganz neues Publikum. Da Video-Blogging ein sehr weites Feld ist und ohne Probleme einen ganzen Artikel füllen würde, geben wir Ihnen hier nur ein paar allgemeine Tipps und Ratschläge:

  • Mit einem suboptimalen Bild können die Zuschauer eher leben als mit schlechtem Ton. Stellen Sie deswegen sicher, dass Sie ein gutes Mikrofon verwenden.
  • Wenn Sie nicht selbst vor die Kamera treten möchten, ist das kein Problem: nehmen Sie stattdessen einfach Ihren Bildschirm auf (Screencasting nennt man das).
  • Versuchen Sie Interviews mit Tutorial-Inhalten und Screencasts  zu mischen. Diese multimedialen Beiträge mag auch Google.
  • Nehmen Sie Webinare (Seminare im Internet) und Interviews auf und verwandeln Sie sie in Video-Beiträge.
  • Denken Sie daran diese Beiträge auf Ihrem Blog und auf YouTube zu veröffentlichen – so erhalten Sie eine maximale Reichweite.

Ich hoffe Ihnen ein paar Ideen vermittelt zu haben, wie Sie verschiedene Artikelformate für Ihren Blog einsetzen können. Beachten Sie, dass alle Inhalte Ihres Blogs auch ein Autorenprofil beinhalten sollten. Nicht nur macht das die Inhalte relevanter für den Leser, sondern Sie können sich darüber hinaus als Experte positionieren.

Googles Autorenschaft (Google Authorship) ist ebenfalls ein wichtiger Punkt, um Ihre Inhalte in den Suchmaschinenergebnissen zu fördern. Also stellen Sie sicher, dass jeder Ihrer Autoren ein Google+ Profil hat, bevor Sie Ihre Blogartikel veröffentlichen. Sie fragen sich, wie Sie Ihr Blog starten? Wir haben eine detaillierte Anleitung für Sie.