5 Tipps wie Sie mit einer Social Media Krise am Besten umgehen

Wie gehen Sie mit negativen Feedbacks um? Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel, wie Sie am Besten mit negativen Kundenfeedbacks umgehen sollten.

Negative Kommentare können jederzeit auf Ihrer Facebook Seite auftauchen und sofort von tausenden Kunden gelesen werden. Um die Angelegenheit noch zu verschlimmern, negative Gerüchte verbreiten sich schneller als positive. Was also tun? Löschen Sie niemals negative Kommentare. Lesen Sie weiter und erhalten Sie wertvolle Tipps, wie Sie mit Krisen in sozialen Medien umgehen sollten. 



1. Löschen Sie niemals negative Kommentare

In erster Linie ignorieren Sie niemals unangenehme Kommentare, da dies eine noch größere Gegenreaktion hervorrufen kann. Viele Firmen kommen durch ein solches Handeln richtig in Schwierigkeiten. Zum Beispiel hat Versace einmal einen Kommentar über Kritik an der nicht-organischen Produktionsmethode gelöscht. Später wurden sie dazu gezwungen eine Antwort zu geben, nachdem die Öffentlichkeit angefangen hat ihre Seite mit negativen Kommentaren zu überfluten, welche durch die Mitarbeiter von Versace nicht alle gelöscht werden konnten.

2. Antworten Sie schnell

Antworten Sie rechtzeitig. Ein schlechter Kommentar kann noch schlimmer werden, wenn Sie die Antwort immer weiter herauszögern, da sich in der Firma niemand dafür verantwortlich fühlt. Wir empfehlen Ihnen jemanden zu benennen, welcher sich um soziale Netzwerke, Blogs und Foren kümmert und negative Kommentare mit höchster Priorität betrachtet.

3. Seien Sie transparent

Lügen Sie nicht und führen Sie nicht in die Irre. Ein solches Verhalten verbessert nie die Situation. Im Gegenteil, Sie spritzen Öl ins Feuer. Vergessen Sie nicht, dass Kunden heutzutage unverzüglich Zugang zu Informationen haben. Ein großer Wandel im Vergleich zu Zeiten vor dem digitalen Zeitalter.

Löschen Sie niemals Einträge im Internet, welche für Sie zu negativ erscheinen. Versuchen Sie das Beste daraus zu machen. 4. Stehen Sie zu Fehlern

Bezugnehmend auf unseren vorigen Punkt nehmen es Kunden Ihnen nicht übel, wenn Sie einen Fehler zugeben und eine Lösung vorschlagen. Versuchen Sie auf allen Wegen das Problem auch wirklich zu lösen. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie nichts falsch gemacht haben, stellen Sie die Situation auf freundliche Art und Weise dar und erklären Sie Ihr Handeln.

5. Negative Gerüchte können die Markenbekanntheit steigern

Es gibt immer Erbsenzähler, welche nicht zufrieden sind. Wenn das ein Einzelfall ist besteht eine gute Chance, dass zufriedene Kunden für Sie einstehen und Ihre Firma unterstützen.

Hatten Sie jemals Probleme mit ungünstigen Reaktionen auf Ihre Produkte und Dienstleistungen? Wie haben Sie die Situation gerettet?